Outfit

Outfit / Das schwarze Kleid im Spätsommer

Als (Blog)Leserin freue ich mich seit jeher über tolle Bilder. Aber offen gestanden habe ich mir nur geringfügig Gedanken darüber gemacht, wann, wie und wo diese (Outfit)Bilder entstanden sind. Zumindest bis zu dem Tag, als ich selbst vor der Herausforderung stand, Fotos für meinen eigenen Blog machen zu wollen.

Bis heute ist es eine Herausforderung geblieben, da ich mich nicht gerade als begabt bezeichnen würde, was das Posieren vor der Kamera angeht. Hinzu kommt, dass man nun mal stets jemanden braucht, der auf der anderen Seite der Linse steht, und der dazu jedes Mal aufs Neue Lust und Zeit hat. (Und dabei auch noch die Launen des Modells gutmütig erträgt ;) Bei mir muss in 90% der Fälle meine Familie dran glauben, meist in Form meiner lieben Mama oder auch meiner lieben Schwester. Die wohnen nämlich beide, praktischer Weise, auf meinem Weg zur Arbeit, was mich oft dazu veranlasst, auf eben diesem morgens schnell bei ihnen hereinzuschneien. In der morgendlichen Hektik schaffe ich es im besten Fall noch gerade, mein Erscheinen telefonisch anzukündigen: „Moin, komme gleich auf dem Weg ins Büro kurz vorbei. Ist doch ok, oder?! Nur schnell ein paar Bilder für den Blog schießen.“

Dass diese beiden Super-Girls bislang ohne Ausnahme sagten, „Aber klar doch, machen wir. Komm einfach vorbei“, ist alles andere als eine Selbstverständlichkeit, sondern über alle Maßen ein riesen Glück. Denn nicht genug, dass das Ganze stets in aller Herrgottsfrühe stattfinden muss, kommt auch leider oftmals meine schlecht Laune hinzu. Denn ihr müsst wissen, der Morgen ist nicht für mich gemacht. Und mein grummeliges Gemüt hält damit nicht immer hinterm Berg. Doch auch diesem Umstand begegnen die beiden mit einem freundlichen Gesicht. Klar ist also, dass es alles andere als einfach mit mir ist. Aus diesem Grund möchte ich an dieser Stelle ein riesen DANKESCHÖN an diese beiden Powermädels aussprechen. Ihr seid die Besten!

Neben dieser Hymne bleibt zu sagen, wofür ich den Spätsommer liebe: Nämlich die Kombination von schon etwas wärmeren Kleidungsstücken – wie in diesem Fall Kleid, Mantel und Sneakers – mit nackten Beinen. Zu keiner Jahreszeit funktioniert das so gut wie zu dieser. Wo hingegen die Kombination von schwarz und weiß immer geht und für mich stets eine Option darstellt wie ihr hier, hier und hier bereits sehen konntet. In diesem Sinne auf die letzten Spätsommertage!

Kleid: fransa / Mantel: H&M (alt) / Bandana: Vintage / Schuhe: KMB / Socken: Calvin Klein

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s