Mode, Trend

AUF DEM SCHIRM // Runde Taschen

Dass es in der Mode um vieles, nur nicht (immer) um Praktikabilität geht, ist hier wahrscheinlich jedem klar. Schön muss sie (im Auge des Betrachters) sein, die Mode in all ihren Erscheinungsformen, und einen manchmal auch von fremden Ländern träumen lassen. Doch vor allem sollte sie unsere Sinne berauschen. Und das passiert gerade bei mir zunehmend mit runden Taschen. Wenn ich überlege, wie viele kreisrunde Gegenstände ich tagtäglich mit mir rumschleppe, fallen mir genau keine ein. Ziemlich sinnvoll erscheint es demnach nicht, sich ein eben so rundes Exemplar über die Schulter zu werfen. Schließlich dürfte nicht mal ein Buch darin Platz finden. Aber schön sind sie dennoch! Und somit ist hier für meinen Teil jedwede Legitimation gegeben, der es bedarf, um von diesen hübschen Handtaschen zu schwärmen. Ganz besonders haben es mir diese zauberhaften Modelle angetan: Weiterlesen

Standard
DIY, Leben, Lesen, Mode, Musik

Viel Schönes im Januar

Um euch allen noch ein frohes neues Jahr wünschen zu können, dafür ist es definitiv zu spät. Das weiß ich sehr wohl. Schließlich ist schon Februar! (#timeisrunning) Dennoch fühlt es sich – gerade hier – nach einem klitzekleinen Neuanfang an. Nicht nur, weil das mein erster Beitrag in diesem neuen Jahr 2018 ist, sondern auch, weil ich ein paar Neuerungen für den Blog geplant habe. Aber davon bald an anderer Stelle mehr. Versprochen.

Somit verkneife ich mir die Neujahrswünsche (auch wenn ich sie aufrichtig für euch hege ;) und erzähle euch lieber von dem vielen Schönen, das mir diesen eigentlich ziemlich fiesen Januar ganz schön schön gemacht hat, in der Hoffnung, dass der ein oder andere Tipp für euch dabei ist.

Et voilà: Meine Monatsfavoriten, Schietwetterbegleiter und Gemütsaufheller… Weiterlesen

Standard
Mode, Outfit

OUTFIT / Last days of summer

Es ist mehr oder weniger offiziell: Bye bye Sommer. (Buh!) Hello Übergangszeit! Diese Zeit, wenn es nicht mehr warm, aber auch noch nicht so wirklich kalt ist. Diese Zeit, in der man morgens auf dem Fahrrad friert und in der Mittagspause schwitzt. Diese Zeit, in der man nicht so recht weiß, was man anziehen soll. Doch wenn man das Ganze einmal anders betrachtet, ist es eben auch diese Zeit, in der man ganz wunderbar Sneakers und Boots zu nackten Beinen tragen kann. Was man ja nur all zu häufig in diversen Modemagazinen, auf den Laufstegen etc. zu sehen bekommt, was aber nur an ganz wenigen Tagen im Jahr wirklich gut funktioniert.

Eben nur genau zu dieser Zeit!

Weiterlesen

Standard
Mode

Wenn ich einen Goldesel hätte #2 – aka die ersten Herbstvorboten

Der August stand für mich unter einem ganz besonderen Stern. Nämlich dem selbst auferlegten Online-Shopping-Verbot-Stern. Durch all die Hochzeiten, Feste und weiteren Gelegenheiten, die mich in der jüngst vergangenen Zeit immer wieder in die Online-Shops des weltweiten Internets lockten, da man ja für jedes Event ein passendes Outfit braucht (sicher!), habe ich mir für den Monat August ganz bewusst eine Shoppingsperre verhängt. Klingt jetzt, wo ich die Worte niederschreibe, nicht so furchtbar schwierig, war es aber tatsächlich ein bisschen, was ich zu meinem eigenen Schrecken an dieser Stelle zugeben muss.

Jetzt ist der Monat so gut wie rum. Und neben ein paar gewonnen Erkenntnissen über mein Konsumverhalten, ist vor allem eines geblieben: eine ziemlich lange Wunschliste an Dingen, die ich recht gern bis furchtbar dringend umgehend in meinen Warenkorb legen möchte. Das mag für den ein oder anderen vielleicht so klingen, als ob mein shoppingfreier Monat ziemlich für die Katz gewesen ist, wenn ich dann am Ende doch all das kaufe. Doch hier muss ich kurz eingreifen, und zu berücksichtigen geben, dass ich zum einen im Leben niemals nie alles kaufen würde. Und zum anderen ist dies die womöglich beste kuratierte Einkaufsliste, die mir seit sehr langem unter die Finger gekommen ist. Schließlich bin ich hier um so manches Teil Wochen herum geschlichen, was spontanen Fehlkäufe von vornherein den Garaus macht. Darüber hinaus könnte sich für mich daraus eine neue generelle Shoppingregel ergeben: Ich muss über jedes gewünschte Teil mindestens zwei bis viele Wochen nachdenken!? Wenn es mir dann immer noch gefällt, kann man über einen Kaufvertrag sinnieren. Nun ja, ich hätte tatsächlich nichts dagegen, wenn sich das am Ende durchsetzen würde…

Aber kommen wir zurück zum eigentlichen Thema, meinem imaginären Goldesel und meiner aktuellen Wunschliste, die ganz offensichtlich schon mit einem Bein im Herbst steckt. Voilà! Weiterlesen

Standard