Essen

REZEPT // Bananenbrot

DIE GESCHICHTE EINES BANANENBROTS

Oder Bababrot, wie mein Neffe sagen würde, wenn er denn die beiden Wörter Brot und Banane schon klar artikulieren und zusammensetzen könnte. Doch Baba geht. Und die ist heiß geliebt. Somit fügten sich kürzlich einige lose Gegebenheiten zu einem handfesten Vorhaben glücklich zusammen. Es war ein grauer, verregneter Januartag und ich hütete Klein-T. Doch was kann man nur mit einem kleinen energiegeladenen Menschen unternehmen, wenn es draußen kalt, nass und schlichtweg ungemütlich ist? Nicht so viel, wie ich dann mit leichtem Schrecken feststellen musste. Denn auch wenn ich den entspanntesten Neffen der Welt habe (na klar ;), merkte ich, dass ich mir langsam aber sicher etwas einfallen lassen musste. Denn mit Malen, Lesen und wild durch die Wohnung flitzen hatten wir bereits ganze zwei Stunden zugebracht. Da fiel mein Blick unvermittelt auf die mehr als reifen Bananen in der Obstschale, die ich eigentlich schon längst entsorgt haben wollte, und mir wurde klar: Wir backen Bananenbrot. Wer jetzt den Vorbehalt hegt, Backen sei für kleine Personen im stolzen Alter von einem Jahr und achteinhalb Monaten noch nichts, dem kann ich von nun an andere Erfahrungswerte entgegenbringen, ohne den Anspruch auf Allgemeingültigkeit versteht sich. Denn Klein-T. und ich hatten großen Spaß und am Ende duftend warmes Bananenbrot in den Händen, was uns diesen tristen Nachmittag zur wahren Wonne werden ließ. Und jetzt? Jedesmal, wenn mein Neffe mich besuchen kommt, blickt er freudig und mit großen erwartungsvollen Augen gen Backofen. Und wir beide müssen lachen.

Unser Bananenbrot, das geht so:

100 g brauner Zucker
150 g zimmerwarme Butter
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier (diese sollten ebenfalls zimmerwarm sein)
1 Prise Salz
3-4 (sehr) reife Bananen
ca. 1/8 l Milch
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
100 g gemahlene Mandeln

Zucker und Vanillezucker mit der weichen Butter mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Dann die Eier samt der Prise Salz hineingeben und kurz weiterrühren. Im Anschluss die reifen, mit einer Gabel zermatschen Bananen hinzufügen. Wenn sich alles zu einer homogene Masse zusammengefügt hat, etwas Milch sowie das Mehl, Backpulver (beides am besten vorher miteinander vermischen) und die gemahlenen Mandeln unterrühren. Nun den fertigen Teig in eine gebutterte mit Paniermehl bestäubte Kastenform geben und bei 180° Grad Ober- und Unterhitze etwa eine Stunde backen. Nach 45 Minuten mache ich stets eine erste Stäbchenprobe, weil es sich mit den Bananen einfach immer anders verhält. Wenn kein Teig mehr am Holzstäbchen haften bleibt, ist das Bananenbrot fertig. Sollte es vorher oben bereits zu braun werden, einfach mit Alufolie abdecken. Wer mag, kann natürlich bei den Zutaten variieren. Ich habe hier zum Beispiel zu gleichen Teilen Vollkornweizen- und Weizenmehl verwendet. Gemahlene Haselnüsse anstatt der Mandeln würden sich bestimmt auch gut machen. Genauso wie ein paar Schokostreusel!? So oder so, lecker wird es in jedem Fall. Also viel Spaß beim Nachbacken. Lasst mich gerne wissen, wie es gelungen ist, und vor allem, wie es geschmeckt hat!

Standard

2 Gedanken zu “REZEPT // Bananenbrot

  1. Pati schreibt:

    Super Rezept! Mein Sohn liebt es. Schnell und einfach gemacht und im Handumdrehen fertig. So bringt man Augen zum Strahlen!
    Danke für das tolle Rezept.
    Dein Neffe kann sich glücklich schätzen 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s