Mode, Outfit

OUTFIT // Secondhand von Kopf bis Fuß

Secondhandshopping ist für mich jedes Mal aufs Neue wie eine kleine Überraschungssause mit integrierter Schatzsuche. Wobei Suchen hier ganz klar das falsche Wort ist. Schließlich geht es dabei nicht darum, was man sucht, sondern vielmehr darum, was man findet. Und das kann man vorher nie wissen. Sicherlich ist das einer der Gründe, warum ich schon als Teenager meine Leidenschaft für Flohmärkte und Secondhand-Shops entdeckte. Aber nicht der einzige.

Neben dem Überraschungsmoment und dem Gefühl, einem kleinen (textilen) ungeliebten Schätzchen endlich wieder Liebe geben zu können, war gerade zwischen meinem 13. und 16. Lebensjahr vor allem der Umstand entscheidend, dass mir das erstandene Teil niemand nachkaufen konnte. Bei mir in der Stufe tummelten sich leider einige Capycats, von denen man sich nahezu täglich versuchte abzugrenzen. Dieser Beweggrund ist mit den Jahren auf jeden Fall weniger wichtig geworden, auch wenn ich ihn nach wie vor schätze. Nur im positiveren Sinne. Ihr versteht, was ich meine, oder?! Was allerdings ganz gewiss erst später hinzukam, war das Bewusstsein dafür, dass dem Secondhandshopping an und für sich auch noch ein nachhaltiger Aspekt innewohnt. Also alles in allem eine feine Sache!

Überraschend ist demnach nicht, dass ein Secondhandlook von Kopf bis Fuß bei mir tatsächlich keine Seltenheit ist und mir mindestens einmal die Woche ganz ungewollt passiert. Über die Jahre haben sich einfach so einige Lieblingsstücke angesammelt, die ich nicht mehr hergeben möchte. Hingegen sehr überraschend ist, dass ich auf dem Blog noch NIE einen Head-to-toe Look gezeigt habe, was mir gerade in dem Moment klar wurde,  – wohl kein Zufall –  als ich von einem Vintageinkauf mit eben diesem Look da oben nach Hause kam. Es war klar, was zu tun ist.

Schuhe, Hose, Jacke und Strickjacke? Alles secondhand. Gefunden? Bei der emmaus Gemeinschaft Köln e.V., keinem fancy Vintageshop mit überteuerten Preisen, sondern einem richtigen Secondhandladen inklusive Kellergeruch. Da gibt es nicht nur Klamotten, sondern einfach alles. Schaut mal vorbei, wenn ihr in der Nähe seid. Das Stöbern hat sich schon oft gelohnt.

P.S. Geschossen wurden diese Bilder übrigens in Poznań, einer sehenswerten Stadt mit traumhafter Altstadt, wie man sieht. Der Sohn meiner Cousine wurde an Ostersonntag dort getauft. Ein schöner Anlass für einen kurzen Abstecher! Wer neugierig ist und dazu mehr sehen möchte, kann in meinen Instastory-Highlights nachschauen. Es gab, wie in Polen nicht anders zu erwarten, sehr viel zu essen. Und Wodka ;)

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s